Blog

Grabstein-Projekt

23.12.2012

GrabsteinEin Megavorhaben des Grabstein-Projekts ist gestartet: Die Dokumentation der Grabsteine von ca. 240.000 Grabstellen des größten Parkfriedhofs der Welt in Hamburg-Ohlsdorf. Der 1877 eröffnete Friedhof befindet sich auf einem 390 ha (3.900.000 m²) großen Areal und ist mit privaten Kraftfahrzeugen passierbar. Alternativ können die nur auf dem Friedhofsgelände kursierenden zwei Buslinien in Anspruch genommen werden. Neben den zahlreichen Grabstellen befinden sich Mausoleen, Grüfte, Urnenhaine, Grabmale, Denkmale, Kolumbarien und Soldatengräber auf dem Begräbnisplatz. Etliche Themen- und Sonderfelder sind für z.B. jüdische und islamische Bestattungen eingerichtet. Die während ihres Dienstes ums Leben gekommenen Hamburger Polizisten und Feuerwehrleute, sowie die Katholische Brüderschaft, verunglückte Passagiere des Elberaddampfers „Primus“, die Bombenopfer und die Opfer der großen Sturmflut von 1962 wurden auf separaten Feldern beerdigt. Hier noch einige Daten für die Freunde der Statistik: Der Friedhof besitzt 12 Kapellen, 3 Kolumbarien, 2.800 Sitzbänke, 1.500 Abfallkörbe, 700 Schöpfbrunnen, 120 km Wasserleitungen, 17 km Straßen und 80 km Erschließungswege, 7 große Friedhofsgärtnereien, ein Museum und das Bestattungs-Forum.

Wir hatten bereits zu Beginn der Planungsphase den Kontakt mit der Verwaltung und dem Förderverein des Friedhofs aufgenommen und über unser Vorhaben informiert. Dankenswerterweise werden wir von diesen Institutionen unterstützt. Das Grabstein-Projekt ist als reines Mitmach-Projekt konzipiert, deshalb laden wir alle Hobbyfotografen (Vereinszugehörigkeit ist keine Bedingung) rund um die Hansestadt Hamburg zur Mitarbeit ein. Der Zeitaufwand ist variabel und wird von jedem Fotografen selbst bestimmt, auch wer nur einige Stunden Fotoarbeit leisten kann, ist uns willkommen! Interessierte melden sich bitte bei der Projektorganisation grabsteine@genealogy.net, von dort erhalten sie einen Arbeitsplan. Darin ist der genaue Bereich für den jeweiligen Fotografen gekennzeichnet. Die Grabsteine der ersten kleinen Friedhofsabteilungen sind bereits dokumentiert und veröffentlicht, weitere werden in Kürze folgen. Wer allerdings die komplette Dokumentation des Großfriedhofs Hamburg-Ohlsdorf online sehen möchte, muss sich wahrscheinlich noch etwas gedulden…

Das Grabstein-Projekt hat auch im November 2012 seine Datenbank kräftig erweitert. Auf 36 Friedhöfen wurden die kompletten Grabsteine fotografiert und die Daten der Inschriften erfasst. Somit sind aktuell 626 Friedhöfe mit 246.000 Gräbern und 444.444 Personen in der Datenbank abrufbar. Von 29 zusätzlichen Friedhöfen liegen die Grabsteinfotos vor; die Daten werden zurzeit online erfasst oder Korrektur gelesen. Weitere 81 Friedhöfe befinden sich im Status der Planung, bzw. deren Fotoarbeit ist noch nicht ganz abgeschlossen.

An dieser Stelle ein „Dankeschön“ an alle Mitarbeiter für die geleistete Arbeit!

Einige norddeutsche Zeitungen berichteten vor kurzem über das Grabstein-Projekt. Diese Artikel bewirkten ein starkes Interesse an der Mitarbeit bei den „Grabsteinern“. Zahlreiche Hobbyfotografen und Familienforscher meldeten sich bei der Projektorganisation und reservierten sich die Dokumentation ihrer Friedhöfe. In einigen Fällen wurden kurzfristig CDs mit den Fotos geschickt.

(Holger G.F. Holthausen)

 
Powered by CMSimpleRealBlog