Blog

Deutsche Autokennzeichen 1909 und ihre Besitzer

16.03.2019

Foto mit Gen. August-Horch-Museum ZwickauUm 1906 stellte sich im Deutschen Reich ein regelrechter Wildwuchs an verschiedenen Fahrzeugkennzeichen ein, so dass 1906 dann ein Regelsystem eingeführt wurde. Danach sollten die Kennzeichenschilder weiß sein und eine Beschriftung in schwarzer Schrift haben. Damit wurden die verschiedenen Freistaaten in römischer Zahl zugeordnet, z.B. I für Preußen, II für Bayern, III für Württemberg, IV für Baden, V für Hessen, VI für Elsaß-Lothringen.

Im Jahre 1909 erschien ein "Deutsches Automobil-Adreßbuch", das alle damaligen Fahrzeugbesitzer (vom Kraftrad bis zum Luxuswagen) auflistet.

Nicht nur für Familienforscher, sondern auch für Heimatforscher oder Technikinteressierte dürfte diese Auflistung äußerst interessant sein.

In einem Datenerfassungsprojekt mit unserem Daten-Eingabe-System (DES) sollen diese ca. 40.000 Fahrzeugbesitzer mit Standort, Kennzeichen und Art des Fahrzeugs erfasst werden.

Da hier alle Regionen des damaligen Deutsches Reiches aufgelistet sind, haben wir die Möglichkeit der Erfassungsbeteiligung seiner "Forschungsregion" gegeben und sind gespannt, welche Region als erste komplett erfasst ist.

Infos zum Projekt und zur Erfassungsbeteiligung 

Bild mit Genehmigung des August-Horch-Museums in Zwickau

 
Powered by CMSimpleRealBlog