Blog

Erfde US-Gäste 'Plattdeutsche Freundschaft'

11.07.2016

Auf der 21. Konferenz der Plattdeutschen Freundschaft vom 08.-10. Juni 2016 war auch der SHFam "Schleswig-Holsteinische Familienforschung e.V." zusammen mit dem "Verein für Computergenealogie e.V." mit einem Info-Stand vertreten. Erfde selber hat nur ca 1900 Einwohner aber der Vortrag von Herrn Dr. Hans-Peter Stamp (Mitglied im SHFam) "2000 Amerikaner mit Wuddeln in Arf" konnte belegen, dass in den USA, hauptsächlich in Iowa und dort überwiegend in der Stadt Clinton ca. 2770 Nachkommen nachweislich von ehemals aus der Region um Erfde herum ausgewanderten Menschen abstammen.

Ganz rechts: Peter Harry Carstensen, Ministerpräsident a.D. von Schleswig-Holstein
links daneben: Mike Kearney von der ASHHS in Clinton USA
zweiter von links: Thomals Klömmer Bürgermeister von Erfde, alle anderen sind US-Gäste in Erfde.

Bild: (c)Klaus Vahlbruch, CompGen


Die Sprache, das "Plattdeutsche", verbindet noch heute die in der "American Schleswig Holstein Heritage Society" (ASHHS)
zusammengeschlossenen Nachkommen in den USA mit den "Plattdeutschen" in Deutschland und besonders in Erfde und der Schleswigschen Geest. Deutsche Teilnehmer der Konferenz kamen aber auch aus ganz Deutschland, aus Köln, Niedersachsen, Hamburg und Bremen. Die Konferenzen finden alljährlich in Schleswig-Holstein, ein andermal in den USA statt. Vor zwei Jahren war Eckernförde Gastgeber der Konferenz.


Als Gastgeschenk überreichen die Mitglieder des SHFam (v.l.n.r.) Klaus Vahlbruch und Hans-Werner Hamann ein Original-Stickbild
aus dem Jahre 1953 an Mike Kearney (Clinton), wie es damals und lange früher schon alle Mädchen und jungen Frauen als Übung
anzufertigen hatten, Stich für Stich, hier dänische Motive.

Bild: (c)Tonio Keller, Bauernblatt


Viele Grüße, Klaus Vahlbruch

 
Powered by CMSimpleRealBlog